Für den schnellen, unkomplizierten Espresso – ESE  (E.S.E.)Pads, das standartisierte Kaffeepadsystem von Illy

ESE, das Kaffeepadsystem für Espressomaschinen (auch in dieser Schreibweise geläufig: E.S.E.), ist gar nicht so neu, wie manch einer vielleicht glauben mag. Bereits in den 70er-Jahren wurde es vom italienischen Kaffeeproduzenten illy entwickelt. In das öffentliche Bewusstsein gelangte es bei uns jedoch erst richtig in den letzten Jahren und doch, so finden wir, führt das System im deutschen Markt noch immer ein Schattendasein. Das verwundert umso mehr, als heute praktisch ESE als System überall in der Welt geschätzt wird: Mit einer „echten“ Espresso- / Siebträgermaschine kann Espresso schnell und einfach zubereitet werden.

Der eigentliche Start von ESE war im Jahr 1996, also etwa 2 Jahrzehnte nach der eigentlichen Erfindung, als illy das Patent liberalisierte. Zwei Jahre später, 1998, fanden sich dann einige Interessenten zusammen und das ESE Konsortium  wurde noch im gleichen Jahr gegründet. War zu Beginn die Anzahl der Mitglieder noch recht überschaubar, gehören heute
über 100 Kaffeeröster und Hersteller von Espressomaschinen dem Konsortium an.

Was steht hinter den 3 Buchstaben ESE?

ESE steht für „Easy Serving Espresso“ (Espresso servieren einfach) und ist ein Einzelportionssystem für Espressomaschinen. ESE Pads sind eine Art Filtertütchen mit je einer Portion gepresstem Espressopulver. Sie haben einen Durchmesser von 44 mm. Viele besitzen eine Lasche für ein einfaches Einlegen und Entnehmen aus der Maschine. Eine Einzelverpackung für jede Portion sorgt für Frische- und Aromaschutz. Bei dem ESE System handelt es sich zwar um ein offenes System (jeder Röster oder Maschinenhersteller kann daran teilnehmen und die Pads für sich nutzen), das jedoch strenge Regeln für die Art und Beschaffenheit der Pads vorgibt. Nur wenn diese voll und ganz erfüllt werden, darf die ESE Handelsmarke mit ihren Logos verwendet werden.

Die Vorgaben für die Pads und ihren Inhalt

  • Es müssen mindestens 6,5 gr. Kaffee im einzelnen Pad enthalten sein.
  • Es dürfen nur reine Bohnen verwendet werden.
  • Der Durchmesser der Pads ist streng geregelt: Er darf nur von 43,5 bis 44 Millimeter betragen
  •  Auch die Dicke der Pads ist vorgegeben: 9,1 – 10,6 mm
  • Die Mindesthalbarkeit der verpackten Pads soll 24 Monate betragen. Hierfür ist es erforderlich, dass der Sauerstoffgehalt in der Packung auf unter 2 % reduziert wird.

Die Vorgaben für Espresso-Maschinen

Die verbindlichen Vorgaben beziehen sich jedoch nicht nur auf die Pads und ihren Inhalt, sie auch werden für ESE – geeignete Espressomaschinen gemacht:

  • Die Maschine muss über ein Wasserpumpsystem verfügen sowie über einen für ESE-Pads optimierten Siebträger.
  • Es muss sichergestellt sein, dass der erste Espressobezug mindestens 72°C heiß ist, er darf aber auch 86°C nicht überschreiten.
  • Bei weitergehenden Bezügen (pro Bezug 30 ml Espresso) wird als optimale Temperatur 78-84 Grad angegeben.
  • Der Brühdruck der Maschine soll optimaler Weise zwischen 9 und 13 Bar liegen.
  • Die Durchlaufzeiten für einen Espresso sollen zwischen 15 und 25 Sekunden betragen
  • Vorgaben gibt es auch für die Crema: Die Cremahöhe soll bei einem Espresso mindestens 10% betragen.

Welche Espressomaschinen sind für ESE Pads geeignet?

Schon die genannten Vorgaben machen deutlich, dass eine „normale“ Padmaschine wie es etwa eine Senseo ist, aber auch eine „echte“ Espresso- / Siebträgermaschine nicht für die Verwendung von ESE Pads geeignet ist. Eine Espresso- / Siebträgermaschine muss explizit für die Verwendung von ESE Pads ausgelegt sein. Wer sich also für eine ESE-geeignete Espresso- / Siebträgermaschine interessiert, sollte sich etwa im Internet kundig machen oder beim Kauf im stationären Handel entsprechende Hinweise beachten.
Die Verwendung von ESE Pads in einem normalen Siebträger oder einer normalen Kaffeepadmaschine gelingt nicht!

Unsere Empfehlungen für ESE geeignete Espressomaschinen:

+ Diese reine ESE Espressomaschine ist nur für die Verwendung von ESE-Pads, NICHT für die Verwendung von Espressopulver geeignet:

Illy Francis Francis X1 Trio E.S.E.

+ Dieser Kombi-Siebträger ist für „normalen „Espresso und ESE Pads gleichermaßen geeignet:

DeLonghi EC 680M / Dedica DeLonghi EC 685M Dedica, ebenfalls von DeLonghi: die DeLonghi Scultura im Vintage-Look

Handpresso – die Maschine für unterwegs.

Auch die witzige Handpresso-Espressomaschine ist ESE-geeignet. Die Handpresso ist die ideale Espressomaschine für unterwegs, zumindest wenn man die Möglichkeit hat, separat Wasser zu erhitzen. Das Handpresso Outdoor Set ist zwar nicht gerade günstig, aber ein Geheimtipp für alle, die auf der Suche nach extravaganten Geschenkideen sind.

Letzte Aktualisierung am 14.09.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Vorteile des ESE Padsystems:

Der große Vorteil gegenüber der traditionellen Herstellung von Espressi in der Espressomaschine oder der Espressokanne ist, dass ESE Pads die schnelle, einfache und saubere Handhabung mit nur wenigen Handgriffen gewährleisten. Die kompostierbaren Pads enthalten perfekt gemahlenes Kaffeepulver, sind bereits optimal portioniert und lassen sich mit einem Griff sauber entsorgen. Die einzeln verpackten Pads haben eine länge Haltbarkeit als etwa vorgemahlenes Kaffeepulver. Steigt man, beispielsweise als Wenigtrinker, komplett auf ESE Pads um, kann man sich den Kauf einer Kaffeemühle für die Espressomaschine sparen. ESE Pads gibt es inzwischen in vielen unterschiedlichen Stärken und Sorten, somit ist für jeden geschmack etwas Passendes dabei.

Was sind die Nachteile des ESE Pad-Systems?

Die ESE Pads sind zwar grundsätzlich kompostierbar, nicht aber die Aluminiumverpackungen. Somit kann das System, wie auch Kaffeekapseln, im Hinblick auf den Umweltschutz durchaus auch kritisch gesehen werden. Für die Zubereitung ist eine spezielle  Espressomaschine erforderlich. Ein weiterer Nachteil soll hier ebenfalls nicht verschwiegen werden: Die ESE Pads sind nicht günstig! Allerdings sollte es jedem Verbraucher selbst überlassen bleiben, wie viel mehr ihm eine rundum bequeme Herstellung eines Espresso wert ist.

Wo kann man ESE Pads kaufen?

Pads, die zum ESE System gehören, kann man im stationären Fachhandel, in vielen Supermärkten und, ganz bequem, über viele Online-Anbieter auch über das Internet kaufen. Stellvertretend sei hier Amazon mit einer großen Auswahl zu nennen. Dank des offenen Systems werden die Pads von verschiedenen Röstereien und Herstellern angeboten. Die Auswahl ist inzwischen recht groß, sodass jeder individuelle Geschmackswunsch seine Erfüllung findet.