Der JURA  72033 Milchaufschäumer  im Test

Schaumschläger von Format

Wer Kaffeespezialitäten wie Cappuccino oder Latte Macchiato liebt und keinen Kaffeevollautomaten mit integrierter Dampfdüse zum Milchaufschäumen hat, der kommt auf Dauer an einem Milchaufschäumer nicht vorbei: der schnelle und ganz einfach zu handhabende Helfer, der auf einen Knopfdruck feinporigen Milchschaum herstellt.

Sicher, es gibt „handwerkliche“ Methoden wie das Aufschlagen von warmer Milch mit dem Schneebesen oder der Aerolatte, die, sofern die Milch nicht zu heiß erhitzt wurde, durchaus gute bis zufriedenstellende Ergebnisse liefern. Aber keine Methode kommt so einfach und bequem daher wie das Aufschäumen mit einem Milchaufschäumer.


Werbung


Hier betrachten wir den JURA 72033 Milchaufschäumer  (Nachfolger des Jura 70606). Vorweg sei gesagt: Die beim 70606 von Amazon-Kunden festgestellten Schwächen wie „unangenehm riechender Milchschaum durch die Beschichtung“) konnten beim Nachfolgermodell ausgemerzt werden. Ein Blick in den Milchschaumbehälter zeigt: Reinstes Edelstahl!

Der JURA 72033 Milchaufschäumer stellt auf Knopfdruck feinporigen Milchschaum her. Und nicht nur das. Er hat ein Fassungsvermögen von 250 ml zum Aufschäumen und 340 ml zum Erhitzen von Milch, was deutlich mehr ist als beispielsweise beim Aeroccino von Nespresso. Außerdem gibt es eine integrierte Kühlfunktion für kalte Milch.

Bei „testberichte.de“ landete er mit der Note „sehr gut“ (92,4%) auf Platz 1 von 8 getesteten Geräten mit Heizsockel.

Der JURA 72033 Milchaufschäumer überzeugt durch seine elegante Optik

Zunächst einmal gefällt uns das Design des JURA 72033: Heizsockel und Kanne aus gebürstetem Edelstahl, das Ganze wirkt ausgesprochen hochwertig. Der Kannenaufsatz ist hat eine schwarze Silikonmanschette und ist ellyptisch gestaltet, was nicht nur das Ausgießen des Schaums vereinfacht, sondern auch dafür sorgt, dass die Kanne wirklich gut in der Hand liegt.

Auch das Innere der Kanne ist aus Edelstahl. Wir vermuten, dass sich die Reinigung dadurch etwas aufwändiger gestaltet als bei einem speziell beschichteten Innenleben, das Innenleben dafür aber auch unempfindlicher und langlebiger ist. Der Einsatz (Pitcher) lässt sich herausnehmen und kann problemlos separat gespült werden.

Am Heizsockel, direkt unter der Kanne, befindet sich die ergonomisch geformte Bedientaste, durch ein-, zwei- oder dreimaliges Drücken kann man zwischen kaltem, warmem und heißem Milchschaum wählen. Piktogramme zeigen den jeweiligen Modus an.

Der Schaum ist perfekt, der JURA 72033 jedoch nicht die Schnellste und Leiseste

Hergestellt werden kann mit dem JURA 72033 kalter und heißer Milchschaum für die verschiedensten Kaffeespezialitäten oder einfach nur heiße Milch (hier tauscht man den Quirleinsatz mit dem Einsatz gegen Anbrennen), etwa für heiße Schokolade und andere Köstlichkeiten. Alle „Programme“ liefern das Ergebnis, das wir von einem guten Milchaufschäumer erwarten: kalter und heißer Schaum sind schön kleinporig und fließend und sehr stabil, fallen also nicht schon nach wenigen Minuten wieder in sich zusammen. Sogar ein Barista könnte mit dem Ergebnis durchaus sein.

Allerdings dauert ein „Arbeitsgang“ gefühlt um einiges länger als z.B. beim Milchaufschäumer von Nespresso – etwa 3-4 Minuten muss man warten, bis das Gerät selbständig abschaltet. Und der Betrieb schien uns doch etwas lauter als wir es erwartet hatten. Angeblich soll er ganz leise sein, wenn man den Aufsatz genauestens auf der Basis positioniert, aber ganz offensichtlich ist uns das, auch nach langem Ausprobieren, nicht gelungen.

Alles gut verstaut

Wenn der Jura 72033 einmal nicht in Betrieb ist, kann er auch in einer kleinen Küche komplett mit Zubehör einfach verstaut werden. Elektrokabel und Einsätze finden im Bodensockel Platz.

Angaben des Herstellers:

Kabellänge: ca. 80 cm

Leistung: 550 – 560 Watt

Gewicht: 1 kg

Maße (BxHxT): 12,5 x 20,9 x 12,5 cm

Milchschaum in Perfektion! Feinporig und standhaft. Im Bild die maximale Ausbeute bei der Herstellung von heißem Milchschaum.

Jura 72033 Milchschaum

Jura 72033 Milchaufschäumer – unser Fazit

Sein formschönes, elegantes Äußeres ( Edelmetall ist in diesem Segment optisch einfach nicht zu übertreffen) hat uns ebenso überzeugt wie seine, wenn man so will, inneren Werte.

Der Jura 72033 produziert herrlich feinporigen Milchschaum auf denkbar einfachste Weise, wenn er sich auch etwas mehr Zeit nimmt und auch etwas lauter ist, als wir es erwartet hatten.

Die Tatsache, dass das Innenleben der Kanne nicht beschichtet ist, erfordert schon eine sehr gewissenhafte Reinigung, damit auch alle Bodenreste entfernt werden, garantiert aber vermutlich eine längere Lebensdauer als ein beschichtetes Innenleben, das sich doch oft nach einer gewissen Zeit abnutzt. Da wir den JURA 72033 aber nicht im Dauertest hatten, bleibt dies lediglich eine Vermutung.

Sein Fassungsvermögen von 250 ml zum Aufschäumen und 340 ml zum Erhitzen von Milch macht ihn auch „paartauglich“, er produziert Milchschaum für 2 große Cappuccini gleichzeitig.

Der Jura 72033 Milchaufschäumer kostet etwa um 80 Euro, online ist er eventuell etwas günstiger zu bekommen. (Nicht zu verwechseln mit dem günstigeren Vorgängermodell 70606 ! ).

Jura 72033 Milchaufschäumer – bei Amazon:

Unser Testvideo des Jura 72033: