Sage The Bambino Plus SES500 – Schicke kleine Espressomaschine ganz groß

Bei der Sage The Bambino Plus handelt es sich um eine kleine, sehr schicke und wertig anmutende Espressomaschine für Einsteiger von Sage – einer Marke der australischen Breville Company. Ja, klein ist sie, aber oho! Die Besonderheit – soviel vorweg – ist die Milchschaumautomatik, die wir in dieser Form tatsächlich nur von Sage kennen. Zumindest wenn man die Nespresso Creatista als Kapselmaschine, die aber ebenfalls eine Maschine aus dem Breville-Universum ist, außer Acht läßt.

Die Sage The Bambino Plus SES500 hat und kann eine ganze Menge

Die Sage The Bambino Plus SES500, die als reine Espressomaschine gelten kann, bietet mehrere Features, die den Siebträgermaschinen vorbehalten sind, die in der Regel jedoch sehr viel teurer sind. Besonders das PID-System zur Temperatursteuerung ist ein Luxus-Feature, ebenso wie die Milchschaumautomatik, die die Milchschaumproduktion erheblich vereinfacht.

Das Vorbrühen unter niedrigem Druck (Preinfusion) ist ebenfalls in dieser Preisklasse eine Rarität oder erst gar nicht zu finden. Da das Wasser per Thermoblock erhitzt wird, ist die Maschine sehr schnell einsatzbereit.

Worauf die Sage The Bambino Plus verzichtet:

Ein Mahlwerk für Kaffeebohnen ist bei der Sage für Einsteiger nicht enthalten. Wer also eine Espressomaschine mit Mahlwerk, PID und Milchschaumautomatik sucht, landet fast zwangsläufig bei der Sage The Barista Touch SES880, die allerdings preislich in einer ganz anderen Liga spielt.

Andererseits ist die Kombination einer Espressomaschine mit einer guten Kaffeemühle – also die klassische Anordnung – günstiger zu haben. Das gilt etwa beim Kauf einer Kaffeemühle der gehobenen Einsteigerklasse wie beispielsweise der Graef CM800. Leider bietet die Sage Bambino auch keine ESE – Padfunktion, was wir schade finden. Ebenfalls schade: die Brühtemperatur ist nicht einstellbar.

Der Lieferumfang der Sage The Bambino Plus– überdurchschnittlich gut plus einige Extras

  • Der Lieferumfang dieser Espressomaschine ist in der Tat überdurchschnittlich gut. Dies hängt auch damit zusammen, dass zur Milchschaumproduktion ein Milchkännchen aus Edelstahl benötigt wird. Ohne dies funktioniert der Temperatursensor der Bambino Plus nicht. Also ist solch ein Kännchen schon mal dabei.
  • Das „The Razor Präzisions-Trim-Werkzeug“ ist ebenfalls mehr als ein Gadget oder wie manche sagen würden: mehr als nur Schnickschnack. Es dient nämlich dazu, das Kaffeemehl perfekt im Siebeinsatz zu verteilen – und zwar nachdem getampt wurde.
  • Die Siebeinsätze für 1 und 2 Tassen sind obligatorisch und bei fast jeder Espressomaschine zu finden, so auch bei der Bambino.
  • Der Tamper (Durchmesser 54 mm) ist sehr wertig – und deutlich besser als Plastiktamper, die bei vielen Espressomaschinen beiliegen. Einen zusätzlichen Kauf eines Tampers kann man sich also sparen.
  • Weiterhin im Lieferumfang enthalten ist beispielsweise ein Wasserfiltereinsatz mit einer Filterpatrone.
  • Auf der Rückseite der Maschine unter dem Wassertank befindet sich Reinigungswerkzeug. Es ist selbstverständlicher Bestandteil der sehr umfangreichen Ausstattung.

Die Betrieb der Espressomaschine gestaltet sich erfreulich einfach.

Der Betrieb der Sage The Bambino Plus ist wahrlich keine Geheimwissenschaft und erfolgt weitgehend automatisch. Die Espressofunktion liefert standardmäßig 30 ml Espresso bei einer Tasse und 60 ml bei zwei Tassen. Bei Bedarf können die Füllmengen jedoch individuell angepasst werden. Die PID Temperaturregelung ist eine Automatik, die im Hintergrund funktioniert und nicht von Hand nachreguliert werden kann.

1 Tasse Espresso mit Eintassen-Siebeinsatz im Siebträger – so geht‘s
  • Setzen Sie zunächst den Siebeinsatz in den Siebträger ein.
  • Mahlen Sie nun eine ausreichende Kaffeemenge, um den Siebeinsatz zu befüllen. Ein guter Anhaltswert: etwa 8-10 gr. Kaffeepulver
  • Klopfen Sie mehrere Male mit dem Siebträger, sodass das Kaffeepulver zusammenfällt und gleichmäßig im Filterkorb verteilt wird.
  • Nutzen Sie nun den Tamper, drücken Sie ihn fest auf das Kaffeepulver (mit ca. 15-20 kg Druck). Dies ist ebenso wichtig wie der durchgängig gleichbleibende Druck.
  • Als Leitlinie gilt: Die Unterkante des Tampers sollte bündig mit der Oberkante des Siebeinsatzes abschließen.
  • Nutzen Sie das zusätzliche Präzisions-Trim-Werkzeug, nachdem das Kaffeepulver getampt wurde, um die Kaffeeportion präzise zu kontrollieren.
  • Wischen Sie überschüssiges Kaffeepulver vom Rand des Filterkorbes ab, damit im Kopf der Brühgruppe eine vollständige Abdichtung erzielt wird.
  • Platzieren Sie den Siebträger unterhalb des Brühkopfes, so dass der Griff an der Position EINSETZEN („Insert“) ausgerichtet ist.
  • Klinken Sie den Siebträger nun in den Brühkopf ein und drehen Sie den Griff in Richtung Mitte, bis Sie einen leichten Widerstand spüren.

Intelligente Milchschaumautomatik

  • Auch die spezielle Milchschaumautomatik ist fast selbsterklärend, das Edelstahlkännchen hat Min./Max. – Markierungen für die kalte Milch.
  • Die Milchschaumproduktion startet auf Knopfdruck und stoppt, wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist. Die Konsistenz des Milchschaums sowie die Temperatur kann einfach über zwei Tasten angepasst werden.
  • Die Maschine verfügt über drei Temperatureinstellungen für die Milch: warm, ideal und heiß. Beim Einschalten der Espressomaschine wird die Milchtemperatur wieder auf die zuletzt gewählte Option eingestellt.
  • Die Maschine verfügt aber zusätzlich auch über drei Einstellungen für die Milchschaumkonsistenz: niedrig, mittel und hoch. Beim Einschalten der Espressomaschine wird die Milchschaum-Einstellung für den Milchschaum ebenfalls auf die zuletzt gewählte Einstellung gestellt.

Die Sage The Bambino Plus SES500 – reinigen und entkalken.

Wie alle Siebträgermaschinen muss auch die Bambino von Sage regelmäßig gereinigt und entkalkt werden. Die Maschine fordert zur Reinigung automatisch nach ca. 200 Espressobezügen auf. Bei der Reinigung kommt das mitgelieferte Blindsieb zum Einsatz. Die Maschine muss auch regelmäßig entkalkt werden, dazu fordert sie per Led-Signal auf.

Extrem wichtig: die Pflege der Dampflanze

Der Kalk, der im zur Milchschaumproduktion erforderlichen Wasserdampf enthalten ist, sowie eventuelle Milchschaumreste können die weitere Milchschaumproduktion negativ beeinflussen. Deshalb sollte die erste Aktion nach jeder Milchschaumbereitung das Abwischen der Dampflanze mit einem feuchten Tuch sein.

  • Zum Entnehmen des Milchkännchens wird die Dampflanze nach oben geklappt. Wischen Sie die Dampflanze dann schnell mit einem feuchten Tuch ab.
  • Wird die Dampflanze wieder nach unten geklappt, startet eine kurze automatische Reinigung mit heißen Wasser.
  • Sollte eines der Löcher in der Düsenspitze der Dampflanze verstopfen, kann dies die Aufschäumleistung einschränken. Reinigen Sie die Dampflanze manuell, um die Löcher frei zu bekommen. Ein „heißes Bad“ reicht hier u.U. schon aus.
  • Ist die Dampflanze weiterhin verstopft, schrauben Sie die Dampflanze ab und nutzen Sie das Reinigungswerkzeug, um die Löcher zu reinigen. Das Reinigungswerkzeug befindet sich auf der Maschinenrückseite, unter dem Wasserbehälter.
1
2
3
4
SAGE Bambino Plus Espressomaschine Test
1

Massiver Siebträger

2

Milchschaumsensor

3

Wertige Optik und Materialanmutung

4

Toll: Sehr leichte Bedienung

Design
Vielseitigkeit
Preis/Leistung

Vor und Nachteile der Sage Bambino Espressomaschine:

+ Wertige Optik 

+ Geniales Milchschaumsystem

+ Tolle Ausstattung

+ Wertiger Tamper

– Nicht für ESE-Pads geeignet

– Relativ hoher Preis

Die Sage Bambino bei Amazon ansehen

Letzte Aktualisierung am 11.09.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Alternativen zur Sage the Bambino Plus SES500

Auf der Habenseite der Sage The Bambino Plus SES500 sind die wertige Optik, der große Wassertank, der sehr gute Tamper und vor allem die geniale Milchschaumautomatik, die die Maschine in ihrer Klasse nahezu konkurrenzlos macht. Wer günstigere Alternativen (ohne Milchschaumautomatik) sucht: Auch die an anderer Stelle getestete DeLonghi EC 685 Dedica ist eine tolle Maschine. Eine Alternative, die das Nachdenken ebenfalls lohnt, so finden wir, ist die Gastroback Design Espresso Piccolo. Hier werden alle begeistert sein, die Wert auf eine sehr schöne Optik legen. Milchschaumautomatik oder PID-Temperaturregelung bieten beide Maschinen allerdings nicht.

Interessantes extra Zubehör für die Sage The Bambino Plus SES500

Die Sage Appliances SCG820 Kaffeemühle ist die optisch perfekte Ergänzung zur Sage The Bambino. Günstiger, und sicher nicht schlechter, ist die sehr bewährte Gräf CM 800.

Ebenfalls empfehlenswert ist der Sage Appliances SES100 Abklopfbehälter für die Espressopucks und auch als Auffangbehälter für das Abstreifen des überschüssigen Kaffeepulvers.

Der Wasserfilter sollte nach etwa 3 Monaten ausgetauscht werden. Hier ist es sicher sinnvoll, einen kleinen Vorrat zu Hause zu haben. Leider ist ein solcher Ersatzfilter recht teuer. Eventuell können Sie sich auch ein externes System (z.B. von Britta) zulegen, das dann auch für andere Zwecke verwendet werden kann.

Die Sage the Bambino Plus SES500 kaufen? Unsere Empfehlung

Die einzige Sache, die wir an der Sage The Bambino wirklich vermissen, ist ein Siebeinsatz für ESE Pads. Der zugegeben etwas hohe Preis relativiert sich nicht nur durch die geniale Milchschaumautomatik und PID-Temperatursteuerung, sondern auch wegen des vorbildlichen „Gesamtpakets“ inkl. großem Lieferumfang. Alles in Allem sind wir von dieser Espressomaschine wirklich begeistert und können sie allen, die eine Vorliebe für feinen Milchschaum haben, vorbehaltlos weiterempfehlen.