Kaffeebohnen – Anbau

Wer produziert die meisten Kaffeebohnen?
– Aktuelle Weltrangliste für den Kaffeeanbau-
Die größten Anbauländer waren 2013:

1.Brasilien (ca. 3 Mio.Tonnen Jahresproduktion)
2.Vietnam
3.Indonesien
4.Kolumbien
5.Äthiopien
6.Indien
7.Honduras
8.Peru
9.Mexico
10.Uganda
11.Guatemala (ca. 220 Tausend Tonnen pro Jahr)

Platz 1 mag im Falle Brasilien nicht weiter überraschen, denn das Land ist seit jeher ein gigantischer Lieferant von Robustabohnen, auch das ist bekannt. Vergessen wird jedoch oft, dass Brasilien auch beim Anbau der Arabic-Bohne eine vordere Platzierung einnimmt.

Vietnam und Indonesien produzieren tatsächlich hauptsächlich Robustas.

An vierter Stelle folgt Kolumbien, mit vorwiegend Arabica-Bohnen.

Vergleicht man die Produktion über einige Jahre hinweg, gibt es deutliche Gewinner
bei den Kaffeeanbauern: Brasilien, Vietnam, Indonesien, Kolumbien, Äthiopien
und Indien bauen nicht nur den meisten Kaffee an, die Produktion ist auch dauerhaft ansteigend.
Dies ist nicht nur dem gestiegenen Kaffee-Konsum zuzurechnen, es gibt natürlich auch Verlierer:
So geht die Produktion in Mexico, Guatemala, und der Elfenbeinküste seit Jahren kontinuierlich zurück.

Um nochmals die Dimension des brasilianischen Kaffeeanbaus zu verdeutlichen:
In Brasilien wird erheblich mehr Kaffee angebaut als in den auch in Deutschland beliebten Kaffeeanbauländern wie:
Equador, Costa-Rica, Kenia, Haiti, Kolumbien, Honduras, Guatemala und Peru zusammen.

Datenquelle: ico.org