Filterkaffee perfekt zubereitet

Frisch gebrühter Kaffee – herrlich!

Der gute alte Filterkaffee ist zurück! Oder war er nie wirklich weg? Immer mehr Liebhaber ziehen, zumindest zeitweise, frisch gebrühten Kaffee den zum Trend gewordenen Kaffeespezialitäten vor und kehren dem Kaffeevollautomaten, der Kaffeemaschine für Pads oder Kapseln den Rücken.

Hier ein paar Tipps, worauf es beim Filterkaffee ankommt und wie er zum Hochgenuss wird.

Wer Filterkaffee zubereiten möchte, kann dazu eine Filter- Kaffeemaschine benutzen, muss es aber nicht. Wird der Kaffee nach guter alter Tradition per Hand aufgebrüht, sind eine Kanne, ein Kaffeefilter aus Kunststoff oder Porzellan ausreichend, dazu die passende Filtertüte, Kaffeepulver und gekochtes Wasser.

Der Vorteil von handgebrühtem Kaffee bestehe darin, dass die Zubereitung von Anfang bis Ende in der eigenen Hand liege, schwärmen viele, und dass man sie wunderbar zelebrieren könne.

 Mehr oder weniger Koffein im Filterkaffee?

Eine wichtige Rolle für den Geschmack eines Filterkaffees spielt die Wahl der Kaffeebohne. Welche Kaffeesorte seinem individuellen Geschmack am ehesten entspricht, muss jeder für sich herausfinden. Generell gilt: Wer auf einen hohen Koffeingehalt Wert legt, liegt mit der Robustabohne richtig. Diese enthält 2 – 4% Prozent Koffein. In Arabicabohnen hingegen sind nur bis zu 2% Koffein enthalten.

Natürlich ist auch die Röstung ein wichtiger Faktor für Aroma und Geschmack eines Kaffees. Fragen Sie in einer Kaffeerösterei nach – dort werden Sie bestens beraten, welche Mischung sich besonders gut als Filterkaffee eignet und welchen Mahlgrad Sie wählen sollten.

Weiches Wasser, frisch gemahlene Bohnen in den Kaffeefilter

Wer entkalktes Wasser oder gar ein Mineralwasser zum Kaffeekochen benutzt, wird begeistert feststellen, dass der Kaffee damit viel weicher und runder schmeckt. Auch frisch gemahlene Bohnen verbessern den Geschmack. Da riecht und schmeckt man viel mehr Aromen heraus als bei fertigem Kaffeepulver aus der Tüte oder dem Glas. Erst mit frisch gemahlenen Bohnen wird der Filterkaffee so richtig vollmundig. Eine Prise Salz sollte ebenfalls in den Filter kommen. Salz hebt die Aromen des Kaffees besonders gut hervor.

Am besten in der Dose

Sowohl für Kaffeebohnen als auch Kaffeepulver gilt: Immer trocken, lichtgeschützt, luftdicht und kühl aufbewahren, sonst gehen die Aromen verloren. Wobei die Kaffeebohne in Gänze das Aroma weit besser hält als Kaffeepulver. Am besten ist für beides eine gut verschließbare Dose geeignet. Da Kaffee zudem andere Aromen praktisch anzieht, sollte er keinesfalls im Kühlschrank oder im Gewürzschrank aufbewahrt werden. Sonst hat man am Ende unerwünschte Geschmäcker mit in der Tasse.

Eine wirkliche Alternative zum Aufbrühen von Kaffee mit der Hand ist eine Filterkaffeemaschine, die gerade die Haushalte erobert und von zahllosen Kaffeefreunden euphorisch als die beste Filterkaffeemaschine der Welt bezeichnet wird. Sie heißt Moccamaster und ist so konzipiert, dass das Kaffeeaufbrühen von Hand simuliert wird. Kaffee wie von Hand gebrüht!

Auf Kaffeemaschine-infos.de stellen wir sie Ihnen vor.

Kaffeefilter