Siemens EQ9 – Premium Kaffeevollautomaten im Fokus – und im Test

Sucht man einen besonders hochwertigen Kaffeevollautomaten und ist bereit, sehr viel Geld zu investieren, kommt man kaum an Siemens EQ9 kaum vorbei. Das ist eine Serie von Kaffeevollautomaten, die vier verschiedene Modelle sowie ein Spezialmodell für den stationären Handel umfasst (letzteres betrachten wir hier nicht).

Die Siemens EQ9 Serie ist seit Herbst 2015 auf dem Markt. Der Hersteller ist, wie eigentlich immer bei neuen Modellen, voll und ganz des Lobes: „…für noch mehr Vielfalt“ heißt es da und „Jeder Moment ein Genuss“. Ein hoher Anspruch, den es kritisch zu hinterfragen gilt. Als sicher kann gelten, dass Siemens bei den neuen EQ9 Maschinen auf ein langjähriges Know-how zurückgreifen konnte. Aber was ist nun neu, welche Features ergeben im Zusammenspiel aller Komponenten das ultimative, individuelle Genusserlebnis? Aber fangen wir doch beim direkten Vergleich der verschiedenen Modelle an.

Wir haben den Produktvergleich  auf der Siemens-Homepage bemüht und auf einen ersten flüchtigen Blick kaum signifikante Unterschiede feststellen können. Da fragen wir uns natürlich, wodurch wird der Preisunterschied von fast 1.200 Euro vom günstigsten (EQ9 s300 – UVP 1.399 Euro) bis zum teuersten Modell (EQ9 s900 – 2.599 Euro) gerechtfertigt?


Werbung

Vom Einstiegsmodell zum Topmodell – die Gemeinsamkeiten

Alle Modelle der Siemens EQ9 Serie bauen auf derselben neu entwickelten Brühgruppe auf – insofern ist das Herzstück der Kaffeevollautomaten bei allen diesen Maschinen identisch. Und man kann sicher sein, dass diese Brühgruppe nicht auch in anderen und zum Teil wesentlich günstigeren Kaffeevollautomaten eingebaut wurde oder wird. Zumindest mit Redaktionsstand Herbst 2016 ist uns kein weiterer Kaffeevollautomat mit dieser Brühgruppe bekannt.

Weitere Gemeinsamkeiten sind der sehr große Wassertank mit einem stattlichen Volumen von bis zu 2,3 Liter und der  hoch einstellbare Kaffeeauslauf, unter den auch Latte Macchiato Gläser mit bis zu 14,5 cm Höhe passen. Alle Modelle arbeiten mit einem Druck von 19 bar, während die meisten der uns bekannten Kaffeevollautomaten mit lediglich 15 bar arbeiten. Dass Siemens von der Alltagstauglichkeit überzeugt ist, zeigt die vergleichsweise hohe „15.000 Tassen Garantie“ (bei nicht-gewerblichem Gebrauch innerhalb von 24 Monaten). Last not least können die vier EQ9 mit einem schicken Design glänzen, konsequent puristisch-elegant, gleich ob Edelstahl-Front oder Hochglanz schwarz.

Das Einsteigermodell – die EQ9 s300

TI903509 DE UVP: 1.399,00 Euro

Bereits das Einsteigermodell bietet  allen Komfort, den wir bei einem Kaffeevollautomaten erwarten, wie beispielsweise ein vorzügliches Display, über das die verschiedensten Einstellungen (so z.B. der Milchanteil bei Milchkaffeespezialitäten) sehr leicht vorgenommen werden können. Für Mehrpersonenhaushalte können bis zu 6 Nutzerprofile angelegt werden, sodass jeder Nutzer  seinen persönlich besten Kaffee programmieren, abspeichern und ganz schnell auf Knopfdruck erzeugen kann.

Folgende Heißgetränke stehen zur Auswahl:

  • Espresso Macchiato
  • Ristretto
  • Espresso
  • Espresso Doppio
  • Caffe Crema
  • Cappuccino
  • Latte Macchiato
  • Milchkaffee
  • Milchschaum
  • Warme Milch
    Durch die jeweilige Anpassung von Milchanteil, Kaffeemenge und gesamter Füllmenge ist eine Vielzahl verschiedener Kombinationsmöglichkeiten möglich.

Äußeres Erkennungszeichen: die EQ.9 s300 TI903509 ist das Modell mit einer glänzend schwarzen Front, die im Gegensatz zu den teureren Modellen nicht aus Edelstahl besteht.

Das Aufsteigermodell – die EQ9 s500

TI905501 DE UVP: 1.699,00 Euro

Die EQ9 s500 unterscheidet sich von der s300 rein optisch durch die wertige Edelstahlfront. Ein weiteres Add-on ist der „BaristaMode“, ein Modus, mit dem sich die individuellen Einstellungen für den jeweiligen Kaffee nochmals feiner, noch passgenauer einstellen lassen. Außerdem hat die EQ9 s500 im Gegensatz zur s300 ein noch größeres TFT-Farbdisplay für die interaktive Menüführung. Bei diesem Aufsteigermodell und bei den Modellen aufwärts können bis zu 10 Personen ihr persönliches Getränkemenü programmieren.

Das Topmodell – die EQ9 s700

TI907501DE UVP: 2.199,00 Euro

Der erstaunliche Preissprung von der s500 zur s700 (von UVP 1.699 Euro auf UVP 2.199 Euro)scheint auf den ersten Blick kaum gerechtfertigt. Augenscheinlich ist eine derartige Steigerung lediglich auf den Einbau eines zweiten Bohnenbehälters zurückzuführen. Da aber andere Volumen (z.B. Wasserfüllmenge  und Tresterbehälter) gleich groß bleiben, dient das größere Volumen des Bohnenbehälters nicht dazu, die Machine intensiver zu nutzen zu können. Der Sinn offenbart sich erst auf den zweiten Blick: der zweite Bohnenbehälter greift auf ein zweites eingebautes Mahlwerk zurück!

Somit ist die  EQ.9 s700 für all diejenigen interessant, die den baristaMode auf die Spitze treiben und für unterschiedliche Kaffeespezialitäten auch eine andere Bohnensorte nutzen möchten: ein zweites Mahlwerk für den ultimativen Genuss!

Das High End Modell – die EQ.9 connect s900

TI909701HC UVP: 2.599,00 €

Die EQ.9 connect s900  ist die jüngste und mit Abstand teuerste Maschine der EQ9 Familie – sie kam im November 2016 auf den Markt. Sie bietet alle Features, die auch in der EQ9 s700 zu finden sind und setzt dieser noch einen drauf. In der s900 verbaut Siemens das hauseigene HomeConnectSystem, mit dessen Hilfe sich die s900 per Smartphone-App und WIFI bedienen lässt. Ein Gagdet, das wohl die meisten Kaffeefreunde als unnötige Spielerei betrachten, für das jedoch einige wenige aber bereit sind, viel Geld dafür auf den Ladentisch zu legen. Uns erschließt sich der praktische Nutzen leider nicht.

Siemens EQ9 Test – für wen ist die EQ9 zu empfehlen?

Zunächst einmal muss man in der Lage sein, weit über 1000,– Euro für einen Kaffeevollautomaten ausgeben zu können. Gehört man zu dieser glücklichen Bevölkerungsschicht, spricht nichts gegen den Kauf  der EQ 9 – steigt man doch direkt in die Spitzenklasse ein. Wer nicht unbedingt mit unterschiedlichen Bohnensorten experimentieren möchte, ist bereits mit der  Siemens s300 oder s500 bestens bedient.

Siemens TI905501 - Siemens EQ 9 Test
Werbung
Handhabung
Geschmack
Preis-Leistung

Schnellcheck: Die Stärken und Schwächen der Siemens EQ9 Kaffeevollautomaten

+ sehr edle Optik, wertiges Edelstahl

+ übersichtliche TFT-gesteuerte Bedienung

+ entnehmbare Brühgruppe

– recht kleiner Tresterbehälter

– braucht vergleichsweise viel Stellfläche

Die Siemens EQ9 bei Amazon ansehen:

Gemeinsame Ausstattung der EQ9 Kaffeevollautomaten – Serie (Auswahl)

  • sensoFlow – innovatives Heizsystem
  • Neu entwickelte, entnehmbare Brühgruppe
  • Verschleißfreies Keramikmahlwerk
  • Mehrstufig einstellbarer Mahlgrad
  • Doppeltassenbezug für Kaffee und Espresso
  • Tassenhöhe bis 14,5 cm anpassbar
  • Separater Bezug von Milchschaum
  • Separater Einfüllschacht für Bohnen und gemahlenen Kaffee
  • zeroEnergy Auto-off (automatische Netztrennung nach Voreinstellung)
  • 15.000 Tassen-Garantie
  • Milchdüse/-schäumer entnehmbar und spülmaschinenfest
  • Calc’nClean (automatisches Entkalkungs- und Reinigungsprogramm)

Technische Daten (Auswahl)

    • Elektrischer Anschluss (Spannung–Frequenz) 220–240 V ~, 50-60 Hz
    • Leistung der Heizung: 1.500 W
    • Pumpendruck bis zu statisch 19 bar
    • Fassungsvermögen des Wassertanks (ohne Filter): bis 2,3 l
    • Fassungsvermögen Bohnenbehälter: bis 235 g
    • Länge der Zuleitung: 100 cm
    • Abmessungen (H x B x T) 38,5 x 30,1 x 47,0 cm

Gewicht, unbefüllt 10–12 kg

Sinnvolles Zubehör

  • Die EQ9 benötigt, wie alle anderen Kaffeeautomaten auch, eine häufige Reinigung der wasserführenden Teile (auf deutsch: eine Entkalkung), sowie eine intensive Reinigung der kaffeeführenden Teile, denn hier fallen immer Kaffeerückstände an. Siemens empfiehlt die hauseigenen Tabs: Reinigungstabletten TZ80001 Entkalkungstabletten TZ80002
  • Ein Wasserfilter kann die Entkalkungszyklen verlängern und den Kaffeegeschmack verbessern:  Wasserfilter TZ70003
  • Das Pflegeset TZ80004 enthält  10 Reinigungstabletten, 3 Entkalkungstabletten, ein Brita Intenza Wasserfilter, sowie eine spezielle Reinigungsbürste für Milchschlauch/-steigrohr. Da die Onlinepreise ohnehin gerne schwanken, kann der Erwerb des Sets günstiger sein als der Kauf der Einzelposten, insofern ist es eine gute Idee, auch bei Nachbestellungen gleich auf das Set zurückzugreifen.
  • Ein weiterer Zubehörtipp ist der Adapter für Milchbehälter TZ90008( UVP: ca 30 Euro). Der Adapter ermöglicht es beispielsweise, Milch für Milchschaumbereitung direkt aus der Milchtüte anzusaugen.

Bedienung und Betrieb der Siemens EQ9 Kaffeevollautomaten

Wir finden: Die Bedienung der Siemens EQ9 ist, alles in allem, gut durchdacht. Hat man erst einmal die persönlichen Einstellungen programmiert (was natürlich ein wenig Aufwand und Einarbeitung erfordert), ist die Bedienung, unterstützt auch durch das TFT-Display, sehr einfach und selbsterklärend.

Was den Betrieb betrifft, sind uns in der Praxis jedoch einige Punkte aufgefallen, die unbedingt erwähnt werden sollten:

Die Füllmengen für Wasser und Bohnen sind sehr gut, der Tresterbehälter ist allerdings sehr flach und klein ausgefallen, was ein häufiges Leeren notwendig macht. Hier besteht unseres Erachtens durchaus Optimierungsbedarf.

Platz schaffen für die EQ9

Die EQ 9 benötigt sehr viel Platz. Zu den stattlichen Ausmaßen sollten Sie unbedingt weiteren Platz vorsehen, und zwar nach allen Seiten. Der Milchbehälter wird von der linken Seite in den Vollautomaten eingeclipst, der Bohnenbehälter sitzt an der entferntesten oberen Seite der Maschine und muss von oben befüllt werden, der Wassertank sitzt rechts an der EQ 9 und beansprucht quasi die komplette Seite. Zum Entnehmen muss man den Tank ganz hinten rechts ausclipsen. Natürlich kann man die Maschine auch hin und her schieben, das macht auf Dauer aber keinen Spaß.

Unser Tipp zur Aufstellung der Siemens EQ9
Die EQ 9 benötigt genügend Platz: Idealerweise 60 cm Höhe, 60 Zentimeter Breite und 60 – 70 cm Tiefe, dann kommt die EQ9 voll zur Geltung und die Bedienung und Befüllung wird zum Kinderspiel.

Welche Siemens EQ9 kaufen, welche ist die beste EQ9 im Test?

Sicherlich haben alle EQ9 Kaffeeautomaten von Siemens ihre Daseinsberechtigung. Und alle arbeiten, ausnahmslos, so wie es sein soll. Ob ein Kunde wirklich weit über 2000 Euro für einen Kaffeevollautomaten bezahlen will, soll ihm selbst überlassen bleiben. Unserer Meinung nach ist es jedoch gar nicht nötig, so viel Geld auszugeben – bereits die Siemens EQ9 s300 bietet alles, was wir von einem tollen Kaffeevollautomaten erwarten. Und darüber hinaus noch viele Funktionen, die das Leben eines jeden Nutzers einfacher machen.

Allein die Optik, die edle Metallfront – so finden wir – könnte den Ausschlag geben, ob man eventuell doch bereit ist, den ersten Preissprung zur nächst teureren Maschine (s500) zu machen, zumal man noch den Barista-Modus, ein größeres Display und ein Plus an Einstellmöglichkeiten dazu bekommt. Was aber uns betrifft: Eigentlich brauchen wir persönlich dies alles nicht.

EQ9 Kaffeevollautomaten – Die Preisrecherche lohnt sich!

Die UVP für die s300 beträgt 1.399,00 Euro. Wenn Sie diese Maschine letztlich für unter 1000,– erwerben können, machen Sie sicher nichts verkehrt. Das gilt auch für die anderen Modelle der EQ9 Serie: Recherchieren Sie gründlich! Sie können u.U. einiges sparen. All denjenigen, die insgesamt etwas weniger ausgeben möchten, sei geraten, sich auch das kleinere Modell, die Siemens EQ6 anzusehen, die den Modellen der EQ9 Serie in kaum etwas nachsteht.

Zum Schluss – unser Fazit

Was der Hersteller verspricht: noch mehr Vielfalt, besondere Genussmomente, trifft auf die neuen Siemens Kaffeevollautomaten der Serie EQ9 sicher vollumfänglich zu. Schon das Einsteigermodell hat so viel zu bieten, dass man damit als Kaffeeliebhaber rundum glücklich werden kann. Denn Qualität und Komfort haben hier viele Gesichter. Von uns: Daumen hoch!